U 19 W 3×3 Turnier 14.04.2019

U 19 W 

3:3 Landesmeisterschaften, Turnierbericht WU19/16

Da Klosterneuburg sein WU19 Team einige Tage vor dem Turnier zurückzog, wurde eine gemischte WU19/16 Gruppe gebildet. Für Bruck gingen Hajda, Kvas J., Kvas M., Pober und Seferovic an den Start, wobei immer ein Mädchen aussetzen musste, da man beim 3:3 nur vier Spieler ansetzen darf.

Im 1. Spiel gegen Gmünd musste Hajda die Bank drücken. Beide Teams hatten so ihre Probleme, wobei sich die Foxes mit einer schlechten Wurfquote selbst das Leben schwer machten und Gmünd daher nur mit einiger Mühe besiegt werden konnte.

Danach traf man auf das LZ Traiskirchen. Diesmal musste Pober aussetzen. Gegen die Lioness zeigten die Foxes eine starke Leistung. Hajda konnte durch eine aggressive Defense die gegnerische Spielmacherin in Schach halten, das restliche Team ergänzte mit ebenfalls guter Verteidigungsleistung und gelungenen Angriffskombinationen. So konnten wir uns überraschend deutlich gegen Traiskirchen durchsetzen.

Beim Spiel gegen das zweite WU19 Team – Herzogenburg – setzte eine WU16 Spielerin aus, Kvas M. Es wurde das spannendste Spiel des Tages. Die UBBC Girls setzen auf eine Angriffsvariante mit Ballübergabe, die Bruckerinnen waren taktisch nicht sehr diszipliniert und brachten sich um einige Chancen. Am Rebound wurde auf beiden Seiten hart gekämpft und auch so schenken sich die Mädchen nichts. Das Spiel war immer eng und nach der regulären Spielzeit stand es 6:6. Es ging in die Verlängerung. Beim 3:3 wird die „sudden death“ Regel angewandt, dh wer den ersten Korb erzielt, gewinnt. Da Herzogenburg bei Spielstart im Angriff war, erhielt das UKJ Team Ballbesitz. Der Coach pochte auf einen Spielzug, den die Mädchen durchzogen und sofort den erlösenden Korb erzielen konnten.

Als Erstplatzierte nach dem Grunddurchgang erfolgte nun ein leichtes Gruppenspiel gegen den Viertplatzieren Gmünd. Seferovic bekam eine Pause, das restliche Team hatte kein Problem, sich mit einem Sieg für das Finale zu qualifizieren. Moralische Unterstützung erhielten wir ab diesem Zeitpunkt von der Brucker MU16 Mannschaft. Herzogenburg schlug die Lioness aus Traiskirchen und so kam es zu einem WU19 Finale UKJ Bruck versus UBBC Herzogenburg.

Da beide Finalteams mit fünf Spielerinnen angereist waren, wurde vereinbart, dass auch alle eingesetzt werden dürfen. Schnell wurde besprochen, was die Fehler im vorangegangenen knappen Spiel gegen den UBBC waren und was besser gemacht werden muss. Es gelang den Foxes nun sehr gut, das Angriffsspiel der Gegnerinnen zu stören und die Herzogenburgerinnen aus dem Takt zu bringen. Nach ein paar Startschwierigkeiten liefen die Bruckerinnen nun zur Höchstform auf und überzeugten durch die Bank mit Kampfgeist, Teamplay und auch Einzelaktionen. Mit einer souveränen Leistung holten sich die Foxes verdient den Turniersieg!

Zur Feier des Tages gab’s für die Mädchen und Burschen noch einen Einkehrschwung im Herzogenburger Burger Lokal „La Strada“.

Spielergebnisse und Fotos folgen.